头条资讯网

我们
只是即时资讯的搬运工
头条资讯网-国内外时事,奇事,新鲜事

黄山新闻综合广播6月6日全市新闻联播稿签德语新闻联播 | 1月6日 俄罗斯派兵支援哈萨克斯坦;意大利强制50岁以上人群接种新冠疫苗 今日资讯

更新时间:2022-01-15 13:14:07点击:

黄山新闻综合广播6月6日全市新闻联播稿签德语新闻联播 | 1月6日 俄罗斯派兵支援哈萨克斯坦;意大利强制50岁以上人群接种新冠疫苗 今日资讯(图1)

黄山***综合广播6月6日全市***联播稿签:

1、“砥砺奋进的五年”***专栏:

(录音)铁路公路机场齐头并进,交通保障能力实现飞跃。(汪丽华)

德国电视一台Tagesschau

德国电视二台 Heute

2、(录音)我市2017年高考准备工作已就绪。(胡大韶)

因为每天的翻译量很大,电视二台的heute使用了代码进行机翻。机翻的汉语肯定有错误,但是与只有德语字幕相比,能在一定程度上提高观赏体验。
可点击文末左下角“阅读原文”下载***,下载密码:  wfct

B2以下水平建议观看本***的【青少年德语***】系列,校对的准确度也高。

3、(录音)高考期间我市天气以多云为主。(程晶晶)

4、“坚决打赢创建全国文明城市攻坚战”***专栏:

(录音)祁门完善配套设施,改善人居环境。(程晶晶)

其中的“少年”指的是“德国少年”,不要小看母语少年,他们的语言能力秒杀大部分外语学习者。

5、(录音)琶村村史馆传播文明,传递正能量。(汪娜)

B2以上水平也建议看看【青少年德语***】系列,那个比较轻松活泼。并且,贵在坚持。什么时候不需要字幕也能听懂90%以上了,那可以不用再看【青少年德语***】了。


本***最近14个月的头条(整理帖)

字幕原文:

6、祁门开展治超治限专项整治行动。(叶烨)

7、歙县王村镇开展环境整治创建专项行动。(周全)

8、台湾《综艺王很大》节目在齐云山拍摄。(朱国平)

9、黄山区开展新型农民培训助力农民就业。(崔建国、黄农校)

ARD

10、休宁黄梅戏《芳满松萝》汇演获好评。(程国伟)

Guten Morgen, ich begrüße Sie zur tagesschau.

In Kasachstan sind die Proteste in der Nacht eskaliert.

(来源:黄山***综合广播 作者:金卫东)

Reporter berichten von Schüssen in Almaty.

Demonstranten seien getötet worden, so ein Polizeisprecher.

Sie hätten öffentliche Gebäude stürmen wollen.

Ein von Russland geführtes Militärbündnis

entsandte Soldaten in die frühere Sowjetrepublik.

Der kasachische Präsident Tokajew hatte um ihren Einsatz gebeten.

Bilder aus der Nacht zeigen ausgebrannte Fahrzeuge in Almaty.

In Handyvideos sind Schüsse und Detonationen zu hören.

Laut Innenministerium hätten Menschen versucht,

in Polizeigebäude einzudringen.

Neben zahlreichen getöteten Demonstranten

melden die Behörden auch Opfer in Polizei und Armee.

Wegen der Unruhen im Zusammenhang mit den Protesten

hat Russland Flugverbindungen nach Kasachstan eingestellt.

Vor der nächsten Bund-Länder-Runde

verschärft sich die Corona-Lage durch die Omikron-Variante.

Das RKI registriert sprunghaft steigende Infektionszahlen.

Diskutiert wird vor allem über Kontaktbeschränkungen

und über Pläne für eine Impfpflicht.

Unions-Fraktionschef Brinkhaus forderte im ARD-Morgenmagazin

einen nationalen Konsens beim Thema Impfpflicht.

Der müsse durch Kanzler Scholz hergestellt werden.

Da brauchen wir die Unterstützung des Regierung.

Da müssen Formulierungen vorgeschlagen werden.

Das ist nicht der Fall.

Auch Olaf Scholz duckt sich weg.

Wir hatten 2021 eine ähnlich kritische Situation.

Es ging um die Bundesnotgrenze mit vielen Einschränkungen.

Da hat Kanzlerin Merkel einen nationalen Konsens hergestellt.

Olaf Scholz tut das nicht.

Die Zahlen zur Corona-Lage:

Im Zusammenhang mit dem Virus wurden 443 Todesfälle gemeldet.

Italien führt eine Corona-Impfpflicht für Menschen über 50 ein.

Ministerpräsident Draghi begründete das

mit dem erhöhten Risiko eines Krankenhausaufenthalts.

Die Impfpflicht solle Druck von den Kliniken nehmen.

Für die Über-50-Jährigen gilt ab Mitte Februar 2G am Arbeitsplatz.

Sie müssen geimpft oder genesen sein, um zur Arbeit gehen zu können.

Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic geht gerichtlich vor

gegen eine Ausreiseverpflichtung aus Australien.

Sein Einreise-Visum war nach der Landung storniert worden,

weil er keine Corona-Impfung nachweisen konnte.

Die örtlichen Behörden hatten seine Ausnahmegenehmigung nicht akzeptiert.

Der Weltranglisten-Erste ist aktuell in einem Quarantänehotel.

Er will an den Australian Open teilnehmen, die am 17. beginnen.

In Washington wird an den Sturm aufs Kapitol vor einem Jahr erinnert.

Vielerorts gibt es Mahnwachen.

Bei Ausschreitungen waren fünf Menschen getötet worden.

Anhänger des abgewählten Präsidenten Trump wollten verhindern,

dass der Kongress den Sieg Bidens bestätigt.

Trump und große Teile der Republikanischen Partei

sprechen bis heute von Wahlbetrug, obwohl der widerlegt wurde.

Die Wetteraussichten:

Heute im Süden und Südosten noch Schnee- und Regenschauer.

Sonst überwiegend freundlich.

Besonders im Nordosten sonnig.

Die tagesschau meldet sich wieder um 12 Uhr.

Jetzt kommt Live nach Neun mit Alina Stiegler und Isabel Varell.

Ihnen einen schönen Tag

ZDF

Die Nachrichten des Tages, heute mit Barbara Hahlweg und Norbert König.

Guten Abend, schön, dass Sie dabei sind,

wie auch Norbert Lehmann für den Sport.

Und das sind einige der wichtigsten Themen von heute:

Ringen um die richtige Strategie -

was werden Bund und Länder ändern im Kampf gegen Omikron?

Eskalation in Kasachstan -

Viele Tote und Verletzte bei Protesten in Almaty.

Russland schickt Truppen zur Unterstützung der Regierung.

Und: Sorge um Demokratie - auch ein Jahr nach dem Sturm

auf das Kapitol in Washington sind die USA tief gespalten

Morgen wollen Bund und Länder über die Corona-Maßnahmen beraten,

doch schon jetzt zeichnen sich konkrete Einzelheiten ab.

Außerdem hat sich der Expertenrat der Bundesregierung geäußert:

die Belegungszahlen in den Krankenhäusern seien

in weiten Teilen des Landes derzeit noch rückläufig.

Aber, so die Experten, wegen der Ausbreitung der Omikron Variante

brauche es zusätzliche Krisenvorkehrungen

im Gesundheitswesen.

Patrizia Wiedemeyer.

Auch wenn ganz genaue Zahlen zur Verbreitung der Omikron-Variante

immer noch nicht vorliegen,

soll es morgen erneut einen Bund-Länder-Gipfel geben.

Ein neuer Hausherr, alte Probleme:

Und wie so oft gibt es im Vorfeld zahlreiche Vorschläge.

Gesundheitsminister Lauterbach z.B. will die Quarantänezeiten

für Personal in kritischen Bereichen wie Krankenhäusern verkürzen.

Wir gehen in die Richtung, dass man eine sehr sichere Lösung,

gleichzeitig aber auch die Bereiche

der kritischen Infrastruktur lebensfähig hält.

Das wird erreicht, in dem man die Quarantäne-

und Isolationsdauer verkürzt, aber immer sicher stellt,

dass durch einen PCR-Test gewährleistet ist,

niemand ist noch ansteckend.

So sieht die Beschlussvorlage der Regierung

für Krankenhaus- und Pflegeheimpersonal vor,

die Quarantäne von Kontaktpersonen auf fünf Tage,

die Isolation bei einer Erkrankung auf sieben Tage zu verkürzen.

Ein PCR-Test ist verpflichtend.

In Geschäften, Bus und Bahn wird dringend eine FFP2-Maske empfohlen

und ab dem 15.1. soll der Zugang zur Gastronomie nur noch mit 2G+

oder Booster erlaubt sein.

V.a. die verkürzte Quarantäne

wird in einigen Ländern eher kritisch gesehen wird.

Jetzt seien erstmal konsequente Kontaktbeschränkungen nötig.

Das Beste wäre, dieser Notfall tritt nicht ein.

In dem wir alle unsere Kontakte reduzieren und an die Regeln halten.

Wir sehen, dass wir Omikron nicht unterschätzen dürfen.

Der bayerische Ministerpräsident Söder

erwartet morgen keine konkreten Ergebnisse der Runde.

Zu ungenau sei bisher die Faktenlage.

Shakuntala Banerjee in Berlin, noch ist das alles

nur eine Beschlussvorlage, aber auf den ersten Blick

ändert sich ja gar nicht so viel, oder?

Wenn man den Text liest, der morgen beraten werden soll,

ist das wohl so.

Es geziert die Risiken, die Omikron wahrscheinlich mit sich bringt,

basierend auf dem, was der Expertenrat heute gesagt hat

und verzichtet weitestgehend auf größere Verschärfungen

von Maßnahmen.

Wir haben es gerade schon gehört, die Datenlage ist unklar.

Man weiß nicht genau, wie schlimm Omikron zuschlagen wird.

Es ist von milden Verläufen die Rede,

aber auch von massenweisen Ansteckungen.

Damit auch von Personalausfällen.

Man ist sich unsicher bei der Frage, wie weit es verbreitet 今日资讯ist.

Es gibt Unklarheiten bei den Zahlen

aufgrund der Meldelücken über die Feiertage.

Man muss noch ein paar Tage abwarten.

Das alles fließt wahrscheinlich ein.

Ein relativ allgemeiner Text mit wenigen Verschärfungen.

Aber es ist noch viel Zeit für Beratungen.

Bund und Länder wollen sich morgen ausreichend Zeit nehmen.

Zunächst tragen die Länder unter sich ab 11.00 Uhr.

Ab 13.00 Uhr geht es an die gemeinsame Runde mit Kanzler Scholz.

Danke nach Berlin, Shakuntala.

Auch heute zeigt die Kurve bei den Corona-Zahlen

vom Robert Koch-Institut weiter nach oben.

Insgesamt wurden 64.340 Neu-Infektionen binnen 24 Stunden

registriert.

21.570 mehr als vor einer Woche.

443 Todesfälle kamen dazu.

Die durchschnittliche Sieben-Tage Inzidenz steigt deutlich auf 285,9.

Ebenso mit 51.472, die Zahl der insgesamt

nachgewiesenen Omikron-Fälle, ein Zuwachs von 21 Prozent

im Vergleich zum Vortag.

In Italien liegt die Inzidenz bei knapp 1500.

Deshalb führt das Land nun eine Impfpflicht für über 50-Jährige ein.

Damit solle die Funktionsfähigkeit der Kliniken erhalten werden,

so Ministerpräsident Draghi.

Ebenfalls ab dem 15. Februar dürfen über 50-Jährige nur zum Arbeitsplatz,

wenn sie geimpft oder genesen sind.

Jetzt nach Kasachstan: dort eskaliert die Lage.

Was vor einigen Tagen mit Protesten gegen hohe Treibstoffpreise begann,

mündete jetzt in Gewalt und Chaos

mit dutzenden Toten und mehr als tausend Verletzten.

Ein von Russland geführtes Militärbündnis hat Fallschirmjäger

in die ehemalige Sowjetrepublik geschickt.

Die heftigsten Ausschreitungen gab es auch heute wieder

in der Stadt Almaty im Südosten des Landes.

Axel Storm berichtet.

Schusswechsel vor dem Rathaus.

Zwischen kasachischen Soldaten

und, wie die Behörden sie nennen, "Angreifern".

Die vergangenen Stunden waren voller Gewalt in Kasach